Interview mit Nina Kreutzfeldt 2017-05-04T15:00:31+00:00

Interview mit Nina Kreutzfeldt*

Welche Erfahrungen hast du selbst als Unternehmerin?

Ich bin seit 2001 die meiste Zeit über selbständig unterwegs. Fachlich komme ich aus der Publishing-Welt, genauer genommen aus der eBook-Branche. Ich hatte das Glück, den eBook-Markt hier in Deutschland von den ersten Anfängen bis zum Durchbruch vor wenigen Jahren zu begleiten und auch ein kleines Stück weit mit zu gestalten. In der Kreutzfeldt Electronic Publishing GmbH war ich gemeinsam mit meinem Vater Hans und meinem Bruder Simon aktiv. Neben meiner Tätigkeit als Business Coach und Beraterin bin ich heute Verlegerin in unserem eigenen Verlag Kreutzfeldt digital.

Ich persönlich schätze die Freiheit sehr, gestalten zu können, selbst Entscheidungen treffen zu können und die Verantwortung dafür zu tragen – im Guten wie im Schlechten. Heute lebe ich mehrere Rollen parallel, bin selbst Unternehmerin und begleite als Business Coach andere. Ich erlebe, wie sich diese meine Rollen immer wieder gegenseitig befruchten, dies macht mich glücklich.

Der nächste Level in meinem Business, den ich kürzlich für mich erreicht habe, ist der Start von Biztopia.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Biztopia zu starten?

In meiner Arbeit mit Unternehmern habe ich zweierlei festgestellt: Einerseits sind die individuellen Ziele und die damit verbundenen Herausforderungen auf dem Weg zum persönlichen „nächsten Level“ natürlich jeweils unterschiedlich und letztlich einzigartig. Deswegen sieht auch jede Lösung anders aus und meine Kunden können sie stets nur selbst entwickeln – ggf. mit meiner Unterstützung.

Dennoch gibt es Impulse und auch konkrete Materialien, die für viele Menschen nützlich sein können, die sich damit beschäftigen, ihr Business weiterzuentwickeln und es sinnvoll wachsen zu lassen. Auch Unternehmerinnen und Unternehmer, die nach außen „erfolgreich“ wirken, spüren für sich häufig, dass es noch Luft nach oben gibt. Wobei „oben“ nicht ein „Mehr“ sein muss. Ich verstehe darunter vielmehr ein sinnvolles Weiter-Entwickeln, ein Nicht-Stehenbleiben, ein Gestalten und dabei wach und neugierig Bleiben …

Mit Biztopia habe ich einen Ort geschaffen, an dem es genau diese Impulse und Materialien zu entdecken geben soll. Mein Ziel ist außerdem, diejenigen, die dies wünschen, ein kleines Stück weit dabei zu unterstützen, ihrem persönlichen Biztopia näherzukommen, indem sie ihr Business „sinnvoll wachsen“ lassen, so wie es zu ihnen persönlich passt.

Was bedeutet Wandel für dich? Hast du selbst entscheidende Wendepunkte erlebt? 

Ja, das habe ich. Und ich habe den Wandel für mich über weite Strecken als sehr positiv erlebt. Was sicher auch damit zusammenhängt, dass ich die Wendepunkte meist selbst setzen konnte: Nach wenigen Jahren als Angestellte bei AOL und als Wissenschaftliche Mitarbeiterin habe ich kurz nach der Jahrtausendwende aus freien Stücken gekündigt und mich früh für das Unternehmerin-Sein entschieden. Dies war mein erster beruflicher Wendepunkt. Die nächste große Weichenstellung war der erfolgreiche Verkauf unseres damaligen Familienunternehmens an eine US-amerikanische Firma, der mir in der Folge die Verantwortung für mein erstes virtuelles Team mit Mitarbeitern in New Jersey und Hamburg und weiteren Kollegen in Asien einbrachte.

Es gab allerdings auch einen entscheidenden Punkt, der nicht selbst gewählt war: Als Folge der Wirtschaftskrise zerbrach 2009 die Verbindung mit unserer neuen Mutterfirma und wir mussten das hiesige Unternehmen schließen. Nach einer kurzen Schockphase berappelten wir uns und bauten Kreutzfeldt digital auf, die Firma, in der ich heute neben dem Business Coaching tätig bin. Kreutzfeldt digital berät weiterhin im eBook-Bereich, ist inzwischen aber schwerpunktmäßig verlegerisch aktiv. Zwei weitere Wendepunkte, die ich selbst setzen konnte, waren meine Entscheidung, vorübergehend ins Angestelltenverhältnis zu wechseln und den kanadischen eBook-Anbieter Kobo als Director Content Management EU beim Aufbau des Geschäfts in Europa zu unterstützen sowie meine Rückkehr in die unternehmerische Tätigkeit 2012, als diese Aufbauphase abgeschlossen war.

Spätestens seit dem unfreiwilligen Bruch 2009 kann ich persönlich nachvollziehen, dass manche Menschen mit Wandel auch Ängste oder zumindest ein Bauchgrummeln verbinden. Ganz wichtig ist in solchen Phasen, möglichst offen und ehrlich zu kommunizieren und alle Beteiligten mitzunehmen, ganz besonders natürlich auch die Mitarbeiter. Und zu schauen, an welchem Punkt man doch noch ein klein wenig Gestaltungsspielraum hat, welche Entscheidungen man selbst in dieser Situation noch selbst treffen kann.

Das Gute: Mit zeitlichem Abstand erkennt man dann häufig, dass selbst solche Wendepunkte – so bitter sie im Moment auch sein mögen – eine Weiterentwicklung möglich machen, die am Ende positiv ist. Dabei ist mir ein Leitsatz sehr wichtig: „You decide about your story“. Je nachdem, wie wir das, was wir erleben, interpretieren und welche Entscheidungen wir in der Folge treffen, kann unsere Geschichte ganz unterschiedlich weitergehen … Dazu habe ich übrigens kürzlich ein paar Gedanken in einem Blogbeitrag festgehalten.

Du bittest deine Klienten manchmal darum, ihre „idealen“ Kunden zu beschreiben. Wie sehen deine „Wunschkunden“ bei Biztopia aus?

Ich arbeite sehr gern mit Menschen, die die Dinge selbst anpacken wollen, die Freude am Gestalten haben und die sich Klarheit wünschen, um Entscheidungen treffen und sie umsetzen zu können. Ihre eigenen Werte sind meinen Kunden wichtig, sie möchten, dass ihr Wirken und auch ihr Business einen Sinn haben und im Einklang mit ihrem persönlichen WARUM stehen. Sie spüren, dass sich sinnvolles Wachstum und echte Lebensqualität nicht ausschließen, sondern sich vielmehr häufig bedingen.

Bei der Entwicklung von Biztopia hatte ich konkrete Unternehmer, Freiberufler und andere Selbständige unter meinen Kunden vor Augen, die sich genau dies wünschen. Ganz im Sinne einer „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist mein Anliegen, bei Biztopia Impulse und Materialien zu bieten, mit denen sie selbst loslegen können.

Wenn jemand dann an einen Punkt gelangen sollte, an dem er oder sie allein nicht weiterkommt oder sich wünscht, dass es schneller geht, dann unterstütze ich gern. Mit manchen Kunden arbeite ich punktuell, andere begleite ich über einen längeren Zeitraum als Business Coach, Beraterin sowie Sparringspartnerin in strategischen Fragen.

Wenn du drei Adjektive auswählen solltest, die dich beschreiben, welche wären das?

Das ist gar nicht so einfach … wenn ich die herauspicke, die für mich als Business Coach und Beraterin am prägendsten sind, dann würde ich sagen: Ich denke ich bin empathisch, innovativ-kreativ und gleichzeitig lösungsorientiert-strukturiert.

Noch wichtiger als einzelne Adjektive ist mir aber die Haltung: Ich schätze die Menschen, mit denen ich arbeiten darf, und das, was sie geschaffen haben.  Die Herausforderungen, vor denen sie stehen und die häufig durchaus komplex sind, nehme ich ernst. Gleichzeitig betrachte ich sie grundsätzlich immer erst einmal als lösbar. Ich knacke gern gemeinsam mit meinen Kunden harte Nüsse. Und freue mich mit ihnen, wenn die „Wachstumsschmerzen“ dann hinter ihnen liegen und sie stolz darauf sind, was sie geschafft haben. Auf dem Weg dahin sind ehrliches und in der Sache durchaus auch unbequemes Feedback, Wertschätzung und Respekt, aber auch eine gute Portion Humor für mich selbstverständlich.

Was unterscheidet dein Angebot von einem „reinen“ Coaching einerseits und klassischer Unternehmensberatung andererseits? 

Mein Ziel bei Biztopia ist, das Beste aus beiden Welten zu kombinieren: Erfahrungen habe ich in beiden Bereichen, coache seit rund fünf Jahren und berate Firmen schon deutlich länger.

Aus meiner Sicht ist es entscheidend, die Brücke zu schlagen zwischen einem Business und dem  oder den Menschen dahinter. Mir ist es wichtig, dass meine Kunden Lösungen für sich finden, die zu ihren eigenen Werten, zu ihren eigenen Fähigkeiten und Bedürfnissen passen. Erst dann sind diese Lösungen und das Wachstum, das sie möglich machen, für den Einzelnen wirklich „sinnvoll“.

* Ich habe hier Fragen gebündelt, die mir so oder so ähnlich immer wieder von Interessenten und Kunden gestellt werden. Deine Frage ist nicht dabei? Dann rufe mich unter Tel. 040-64 85 54 09 an oder schicke mir eine eMail.